der Hüttenzauberer
Museum
Kirchen / Klöster
Festungen / Schlösser
Bergwerke
Höhlen
Badeerlebnisse
Sport

 

Fließ Burg Schloss Landeck

Burgen, Ruinen und Schlösser in Tirol
Tirol hat eine vielzahl alter Burgen, Festungen und Schlösser. Sie sind die Wahrzeichen unserer historischen Städte. Die meisten Festungen genießen heute als Heimatkundemuseum und glanzvoller Rahmen für Veranstaltungen ein abwechslungsreiches Dasein.

Festung Kufstein

Festung KufsteinDirekt im Stadtzentrum, bei der Stadtpfarrkirche St. Vitus, befindet sich der Eingang zur historisch bedeutenden Festung, dem Wahrzeichen der Stadt Kufstein. Im Festungsneuhof, wo sich auch der Spieltisch der Heldenorgel befindet, die täglich ab ca. 12 Uhr (Juli/August auch um 17 Uhr, Eintritt € 0,73) gespielt wird, steigen Sie ein in die Panoramabahn Kaiser Maximilian. Wenig später beginnt eine überaus fesselnde Besichtigungstour.

Im Festungseintritt enthalten: Benützung der Panoramabahn, Besichtigung Freiareal (ohne Führung), Besuch des erlebnisreich gestalteten Festungs- und Heimatmuseums in der Oberen Schlosskaserne (ohne Führung, nur im Sommer), Besichtigung der archäologischen Ausstellung und Dokumentation Fassadensanierung. Im Bürgerturm sehen Sie die Pfeifen der Heldenorgel (größte Freiorgel der Welt), die Ausstellung Tiroler Kaiserjäger, Tiroler Schützenwesen u. v. m. Vom "Tiefen Brunnen" kommen Sie über den Felsengang zur Josefsburg (außer bei Veranstaltungen), der Nutzpflanzen- und Kräutergarten in der Annabatterie sowie die Carolibastion sind weitere Stationen. Ein Höhepunkt: der Kaiserturm (4-7,5 m dicke Mauern) mit ehemaligem Staatsgefängnis.

www.festung.kufstein.at

Burg Laudegg, Ladis

Burg Laudegg in LadisAuf einem mächtigen Felsen aus kristallinem Schiefer erbaut prägt sie  mit dem herrlich angelegten Burgweiher das Ortsbild von Ladis.

Kernstück ist der mächtige Bergfried. An diesen wuchtigen Wohnturm fügt sich im Nordosten die Kapelle  und der Palas an. Im Südosten ist die Burg sturmfrei, im Norden decken Ringmauer und Türme den Zugang zur Burg.

Zu besichtigen:
Von Juli bis Mitte September jeweils am Mittwoch um 9.00, 9.45, 10.30 und 11.15 Uhr mit Führung

Burg Hasegg, die erste Talerprägestätte der Welt

Burg Hasegg, Hall in Tirol"Münzprägen" in der Alten Münze - der ersten
Talerprägestätte der Welt
Bei einer Führung durch die "Münze Hall" in der Burg Hasegg staunen die Besucher über die Prägemaschinen des Mittelalters und die Vielzahl an Münzmotiven. Der Münzmeister steht den Gästen zur Seite, wenn sie durch einen kräftigen Schlag auf den Münzstock oder einen energischen Ruck an der Spindelpresse ihre eigene Erinnerungsmünze prägen und sie als Glücksbringer in ihrer Geldtasche aufbewahren. "Geld im Beutel" bedeutete in unserer Vergangenheit nicht Banknoten, sondern bare Münze zu haben. Die Goldmünzen vor 500 Jahren waren jedoch viel zu wertvoll, um damit Güter des täglichen Bedarfs zu erwerben. Außerdem war eine Unmenge an verschiedenen Münzen im Umlauf, deren Wert über die Landesgrenzen hinweg unbekannt war und den sich ausdehnenden Handel erschwerte.

Im 15. Jh. hatte Kaiser Maximilian nach langer Zeit wieder alle habsburgischen Länder unter seiner Regierung in Wien vereint. Ausgangspunkt der Geldreform war jedoch die noch junge Münzprägestätte, die 1477 von Meran nach Hall in Tirol verlegt worden war. 1486 wurde hier das Urstück des Talers geprägt, der später in die Neue Welt hinausging und Namensgeber für den Dollar wurde. Erst die Prägung von Millionen kleiner Silbermünzen, die aus dem Haller Münzerturm in die Geldbeutel der Bürger flossen, ermöglichte ein Ende der Tauschwirtschaft. So nannte der letzte Ritter - Kaiser Maximilian - Tirol einmal "einen Geldbeutel, in den man nie vergebens greift".

Schloss Tratzberg, Stans

Schloss Tratzberg StansErwachsene und Kinder
gemeinsam durchs Schloss

Mächtig und gleichzeitig zauberhaft romantisch thront zwischen Innsbruck und Kufstein auf einem Felsstück Schloss Tratzberg. Ein Abstecher zu diesem Baujuwel lohnt sich unbedingt, zumal der Besucher von Kaiser Maximilian "persönlich" durch das 500 Jahre alte, original möblierte Renaissance-Schloss geführt wird. Mittels einer audio-visuellen Erlebnisführung (in acht Sprachen: D, GB, I, F, E, NL, Jap., Ungar.) erfahren Kunst- und Kulturinteressierte, wie das Schlossherrendasein war und ist.

Durch eine außergewöhnliche kindgerechte, ebenfalls audio-visuelle Führung in Märchenform werden die jungen Gäste zeitgleich mit den Erwachsenen auf spielerisch spannende Weise an Geschichte herangeführt.

Der lustige Bummelzug "Tratzberg Express" (50 Sitzplätze) fährt die Besucher vom Parkplatz durch den romantischen Bergwald direkt zum Schloss (Fußweg ca. 20 Minuten). Ein Besuch auf Schloss Tratzberg stellt bei jeder Wetterlage ein Erlebnis für die ganze Familie, mit Freunden oder Geschäftspartnern dar und bietet sich auch als Ziel für Betriebsausflüge an. Reisegruppen sind herzlich willkommen; Busparkplatz vorhanden (Anreise über Autobahnausfahrt Schwaz-Stans).

...und nach der Führung zum Schlosswirt
Im romantischen Gasthof "Zum Schlosswirt" am Fuße des Schlosses lassen sich die Gäste mit hausgemachten Speisen und gut Kuchen verwöhnen. Gastgarten und Kinderspielplatz sind angeschlossen. Autofreie Zone.

 

Öffnungszeiten 2010: 15. März bis 02. November
Führungen täglich von 10:00 bis 16:00 (Beginn letzte Führung)
In den Monaten Juli und August verlängerte Öffnungszeiten: Letzte Schlossführung um 17:00 Uhr

Abendführungen finden nur noch an bestimmten Tagen (Freitag 18. Juli/ Freitag 22. August/ Freitag 26. September) statt!
Wir bitten um rechtzeitige Reservierung!
 

Besondere Highlights:

Den Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm: Edle Herren und Burgfräulein begleiten zur Hörspiel-Führung, Gaukler, Schaukampf

www.schloss-tratzberg.at